WW-Hütte vom 13.11.-15.11.2015 auf der Kling Hütte bei Missen

Am 13.11.2015 trafen die ersten Pioniere um ca. 16:50 in Borlas bei Missen ein.
Die sich an den Aufstieg zu der King-Hütte in 1200 höhen Meter begaben.
Als der Aufstieg führte Sie an Ihre grenzen zu an Ihren Ziel zu weichen (der Luxus Hütte), die ja schon vom Start zu sehen war.
Wir blieben stark, folgten weiter der Wegbezeichnung des Hütten Wirt.
Als das Ziel nicht mehr weit Weg schien, ging es die letzten Kräfte zu sammeln. Um den letzten Anstieg zu schaffen.
Wir waren angekommen und durften als Erste es einfach nur genießen. 🙂

IMG-20151114-WA0004

Den Abend starteten Wir erst mit einer gscheiden Brotzeit ein Wurstsalat.
Dann liesen Wir den Abend mit einer lustigen Runde Gesellschaft Spiele (UNO Extrem, Mäx´le) vergehen.

Gemiatlich wars

Gemiatlich wars

Am Samstag Morgen ging es schon wieder weiter mit einem Super Frühstück. (Mit Eier Omelett)
Nach einem ergiebigen Frühstück, entschieden Wir uns die Landschaft zu erkunden.
Als Wir erstiegen Türme, es ging Berg ab als auch hoch. Die Bänke waren unzählig für uns auf der Wallstreet.
Bis Wir am Stoffelberg vorbei gingen. Zeigten uns die Wegschilder das Ziel die Räuberhöhle.
Dort mussten einen schweren Abstieg runter über Stock und Stein.
Als Wir den Abstieg geschafft haben, durften Wir die Höhle begutachten. Danach ging es wieder auf den Heimweg zur Hütte zurück.

Auf der suche der Räuberhöhle

Auf der suche der Räuberhöhle

Am Spätem Samstag Nachmittag kamen noch ein paar Nachzügler nach. Der Speißeplan sah was ganz Traditionnelles vor, danach gab unser Kommandante Koch seinen Koch Künsten Preis und es gab sau gute Äpfelkiachle.

Tradition

Tradition

Der schlemmer Nachtisch

Der schlemmer Nachtisch

Nach der Schlemmer Küche ging Wir über zum Abend Programm, wo es wieder sehr Schnupfig bis zur späteren Std. zu ging.

Am Sonntag morgen gab es wieder ein Sau gutes Frühstück mit einer gebratene Kässpätzle. Danach ging es ran alles wieder in Ordnung zu bringen.

Ein paar harte Pioniere gingen Ihren letzten Aufstieg noch nach.

Berg auf

Berg auf

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.